qUALIFIZIERUNG sELBSTSTEUERUNG

EOS/ TOP, J. Kuhl; ZRM, Maja Storch; Handlungskreis Pädagogik, Anne Berner-Bratvogel

Flyer Qualifizierung Selbststeuerung - zum vergrößern bitte auf`s Bild klicken.
Flyer Qualifizierung Selbststeuerung - zum vergrößern bitte auf`s Bild klicken.

Die nächsten Termine für unsere Informationsveranstaltung:

Freitag, der 16.11. 2018 von 18.00 bis 19.30 Uhr

Freitag, der 14.12.2018, von 15.00 bis 16.30 Uhr

oder individuell nach telefonischer Vereinbarung (02222-9898430 oder 0170-1864858).

Wir bitten hierfür um eine verbindliche Anmeldung.

Die Teilnahme ist unverbindlich und kostenfrei.

Diagnostik und Beratungskompetenz Selbststeuerung

Referentin: Diplom Pädagogin Anne Berner-Bratvogel, lizenziert Beratung und Ausbildung SSI/ EOS/ TOP seit 2002

Theorie Elemente und praktische Übungen

·         Die vier Systeme der Persönlichkeit und ihre Interaktionen (Prof. Dr. J. Kuhl)

·         Die 7 Ebenen der Persönlichkeit

·         Einflussnahme durch Selbststeuerung auf alle Ebenen

·         Begabungsmodelle - Overachiever und Underachiever

·         Durchführung und Interpretation der EOS/ TOP Persönlichkeitsdiagnostik

·         Weitere hilfreiche psychologische Theorien: C. G. Jung, Alfred Adler u.a.

·         Hilfreiche Trainingsansätze wie z. B. das Zürcher Ressourcenmodell, Maja Storch

·         Pferdecoaching nach Monty Roberts zur Integration von Rationalität und Emotionalität

·         Übungen zur Gesprächsführung, systemische Interaktion:

        Erstgespräch, Feedback Gespräch zu den Scan Ergebnissen, Beratung, Coaching, Training

·         Trainingsmaßnahmen: z. B. Erlebnispädagogik, Audios, Atemtherapie

Themen der Qualifizierung in der EOS / TOP Theorie und im Handlungskreis.

·         Umgang mit Hochsensibilität      

·         Richtige Schule / Studium für mein Kind             

·         Förderung von Hochbegabten im Unterricht    

·         Balance Einfühlungsvermögen und Autorität   

·         Durchsetzungskraft im Lehrerkollegium             

·         Wissen zum Thema Hochbegabung      

·         Umgang mit störenden hochbegabten Kindern im Unterricht 

·         Umgang mit Hochbegabung im Familiensystem (Eltern, Großeltern, Geschwister)       

·         Hochbegabung in Kombination mit anderen Themenbereichen (körperlich / seelische Besonderheiten)        

  ·         Erziehungsstile

  ·        Patchwork-Familie      

  ·        Medikamente / Medikation / Klinik

·         Kulturelle Besonderheiten        

·         Verhaltensregeln für den Unterricht, den Pausenhof  

·         Fortbildungs- Ausbildungskonzept auf Grundlage des Handlungskreis

·         Autismus / Autismus Spektrum

·         Doppelnutzen Beruf / Privat  

Die Qualifizierung ist ein Theorie-Praxis-Seminar, bestehend aus 2 Modulen mit jeweils 50 Stunden, verteilt über 12 - 14 Monate, angepasst an die zeitlichen Möglichkeiten der Teilnehmer.

" Die organisatorische Struktur sowie auch die inhaltlichen Abläufe wurden ganz auf die Möglichkeiten und Bedürfnisse aller Teilnehmer angepasst. Diese Flexibilität hat uns Teilnehmern die Teilnahme an allen Treffen ermöglicht. Außerdem war es toll, wie es gelungen ist, die ganz aktuellen persönlichen Themen in den jeweils geplanten theoretischen Rahmen zu integrieren, direkt zu besprechen und zu bearbeiten. Das war für uns ein absoluter Vorteil."  (Zitat einer ehemaligen Teilnehmerin)

 

" Aus der Vielfältigkeit der Teilnehmer, mit ihren unterschiedlichen Berufsgruppen und ihrer jeweils ganz eigenen persönlichen Geschichte, war es ein unglaublicher Gewinn, diese zum Teil sehr unterschiedlichen Stärken und Eigenschaften kennen zu lernen und für die eigene Auseinandersetzung und Entwicklung zu nutzen." (Zitat eines Teilnehmers)


Methodik und Ziele - das Wichtigste im Kürze:

·         Theorie und Praxis werden unmittelbar miteinander verbunden.

·         Menschen aus verschiedenen Arbeitsbereichen und Berufsgruppen bieten eine heterogene Mischung der Teilnehmer.

·         Diese Mischung der Teilnehmer bietet die Chance einer vielschichtigen Erarbeitung der jeweiligen Themen.
 Nach dem Theorie-Teil folgt die praktische Arbeit am eigenen persönlichen Projekt.

·         Persönliche Themen und Bedürfnisse werden in die Gestaltung und die Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema eingebracht.

 

·         Nach dem Abschluss der Qualifizierung begleiten wir die Teilnehmer bei ihren ersten Schritten in der Arbeit und bleiben ihr   Ansprechpartner.

 

Jeder Teilnehmer beginnt mit einer eigenen Situations- und Persönlichkeitsanalyse. Diese bildet die Grundlage für den weiteren Erwerb der Beratungs- und Steuerungskompetenzen. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über ihre Leistungsmotivation sowie die eigenen Selbstmanagement- und Handlungskompetenzen. Zusätzlich entwickelt und bearbeitet jeder Teilnehmer sein "Eigenes Projekt" und führt dieses im Verlauf der Qualifizierung zu einem erfolgreichen Ergebnis.

 

Nach der Qualifizierung sollen alle Teilnehmer in der Lage sein,

·         das Instrumentarium Kurz-SSI einzusetzen

·         daraus den genauen Beratungs- und Handlungsbedarf zu erkennen

 

·         durch Einsatz der Beratungsbausteine Verhaltensorientierungen zu entwickeln und den

        zu beratenen Personen somit Orientierungen für ihre private und berufliche Zukunft zu geben.


Wer profitiert von der Qualifizierung?

Privatpersonen / Eltern

In pädagogischen und beratenden Berufen Tätige


In der Rolle des Erziehers im Kontext Familie stellt sich die Frage, wie bringe ich mein Kind in die Lage, selbstmotiviert und selbständig schulische Leistungen zu erbringen.

Immer wieder lockt die Falle, aus der Verantwortlichkeit heraus, in einer von oben nach unten Beziehung zu handeln. 

Das Handlungskreismodell biete die Möglichkeit auf gleicher Augenhöhe Stärken zu betrachten und dadurch den Motivationskick zu geben.

 

Oft sind Schulsituationen oder Konflikte in Freund-schaftsbeziehungen eskaliert. Oder die Suche nach Hilfe ist nicht selten motiviert durch die Angst der Eltern hinsichtlich der Zukunft ihrer Kinder.

Die generelle Neugierde, mehr über sich selbst zu erfahren (welcher Beruf passt zu mir?), aber auch die Angst vor der beruflichen Zukunft sind der Antrieb, sich beraten zu lassen.

Unsicherheit im Umgang mit Hochbegabung der eigenen Kinder bewegt viele Erwachsene - auch Großeltern. Ebenso als Erzieher(innen), Lehrer oder  Berater im sozialen Umfeld, benötigen viele Erwachsene oftmals eine Fortbildung zur Frage besonderer Begabungen und zum Thema des Umgangs mit den damit verbundenen Besonder-heiten in der Erziehung.

Was macht uns glücklich?

Im Rahmen der individuellen Förderung spielt die Aufgabe die Schüler/-innen zu selbstmotiviertem und selbstorganisiertem Lernen zu motivieren eine entscheidende Rolle.

Das Handlungskreismodell bietet den Nutzen Stärken zu erkennen und im Rahmen dieser Stärken motiviert der Erfolg. Auf diese Erkenntnisse kann der Unterricht aufgebaut werden.

 

Kinder mit schwierigen Entwicklungsverläufen leiden anscheinend besonders an Motivationsverlust. Die Eltern brauchen Rat und konkrete Hilfen.

Immer mehr junge Erwachsene stellen hohe Anforderungen hinsichtlich ihrer beruflichen Zufrieden-heit. Zufriedenheit im Job zählt mittlerweile mehr noch als eine gute Bezahlung. 

In der Regel gehören Erwachsene, die sich für die Beratung und  Fortbildung durch unseren Verein interessieren selber zur Gruppe von Menschen mit einer besonderen Begabungsgeschichte. 

Sie profitieren dann doppelt: für sich und für die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die ihnen anvertraut sind.



Wissenswertes:

Diese Fortbildung basiert auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen und Methoden der Entwicklungsorientierten Systeminteraktion (EOS) von Prof. Dr. Julius Kuhl, Universität Osnabrück.

Das von J. Kuhl entwickelte Verfahren zur Diagnostik wird inzwischen in den unterschiedlichsten Unternehmen und Führungsebenen eingesetzt. Unter dem Begriff der Selbststeuerungskompetenzen verstehen wir kognitive und emotionale Fähigkeiten, wie z.B. Selbstmotivierung, Planungs- und Konzentrationsfähigkeiten sowie Durchhaltevermögen. Mit diesem Ansatz können neue Verfahren zur Veränderung, wie z.B. Methoden des NLP (Neurolinguistisches Programmieren) oder Maja Storch "Entscheiden mit Herz und Verstand" sinnvoll und erfolgreich eingesetzt werden.

 

Seit über 10 Jahren arbeiten wir mit Familien und in Unternehmen nach diesen Grundsätzen. Die Qualifizierung vermittelt sowohl die Theorie als auch die Methodik von Beratung, Führung und Training.